Gemüsepfanne

- Wirkung, Inhaltsstoffe, Tipps und Kombnationshinweise
- Wo erhält man sie (Einkaufsmöglichkeiten)
- Rezepte zum selbst herstellen

Gemüsepfanne

Beitragvon Admin » Di 19. Apr 2016, 22:14

Zutaten: (Achtung: generell hochwertige Zutaten verwenden - man merkt es beim Essen, es wird durch BIO bekömmlicher)
  • passierte Tomaten (1 Flasche)
  • Kokosöl
  • Olivenöl
  • Gewürze
    • Kurkuma
    • Curry Paste ; ggf. zusätzlich auch mildes Curry
    • Salzsole
    • Oregano,
    • Thymian, Basilikum,
    • Majoran
    • Loorbeerblatt, frisch gemahlene Wacholderbeeren (achtung, nur sehr wenige verwenden, sonst schmeckt das Essen vor)
    • Knoblauch
    • Zitrone, ggf Zitronengras
    • Balsamico
    • etwas Honig
verschiedene Gemüse (optional nach Geschmack zusammenstellen)
  • Kartoffeln
  • Sellerie
  • Karotten
  • Kohlrabi
  • Porree (Lauch)
  • Weißkraut/Sauerkraut
  • Brokkoli
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Paprika/Letscho
  • Mais
  • Bohnen (Kidneybohnen oder weiße Bohnen)
  • Pilze (Champignon etc..)

Zubereitung:
Die langsamst kochenden Gemüse zuerst in den (großen) Topf geben, etwas Wasser hinzu und langsam köcheln lassen.
In der Zwischenzeit die anderen Gemüse schneiden. Je mehr frische Gemüse verwendet werden, desto besser schmeckt es.
Vorsicht vor zu viel sauren Konserven - diese können leicht zu viel Säure rein bringen. (Abhilfe: etwas Honig, ein klein wenig Natron (Achtung zu viel löscht jeglichen Geschmack!), mehr Kartoffeln/Bohnen)
Ein kleiner Schuß Balsamico und nach dem Essen etwas Zitrone sollte immer noch drin sein, um den Geschmack zu verfeinern

Eine gute Startkombination an Gemüse ist:
Kartoffeln, Sauerkraut, etwas Letscho, Bohnen, Mais, Zwiebeln, Knoblauch
Wer Bohnen mag sollte sie entweder vorgekocht verwenden oder selbst vorkochen (trockene Bohnen über Nacht einweichen, dann min. 1,5h kochen - sonst bereut man es hinterher ;) !)
Gutes Öl ist ein Geschmacksträger und macht nicht dick (wenn man auf Kohlenhydrathaltiges wie Kartoffeln/Möhren/Kohlrabi verzichtet - aber wer will das schon :) )
Deshalb nicht zu wenig Öl verwenden - Kokos ist das beste, geschmacklich paßt eine kombination aus 1/4 Kokos + 3/4 Olivenöl sehr gut.
Das Essen schmeckt damit sehr gut, wird aber auch entsprechend mächtig.
Wenn man es frisch kocht und zeitnah (ohne aufwärmen) essen möchte, kann man Öl entsprechend reduzieren

Ideal ist es, frische Kräuter zu verwenden und diese kleingehackt NACH dem Kochen hinzuzugeben, wenn alles andere bereits weich gekocht ist.
Admin
Administrator
 
Beiträge: 242
Registriert: So 22. Jun 2014, 12:20

Zurück zu gesunde Nahrungsmittel (Alternativen, Rezepte)



cron